Studenten mit vertiefter Praxis bei MAGNET-SCHULTZ – 3 Studenten starten in die erste Praxisphase bei MSM

Geschäftsführer Herr Dr.-Ing. Albert W. Schultz hieß die 3 jungen Studenten willkommen und erklärte, dass sie einen erfolgsversprechenden Weg eingeschlagen haben. Mit der Kombination einer bereits abgeschlossenen einschlägigen Ausbildung, die alle 3 bereits vorweisen können (alle 3 haben ihre Ausbildung bei MSM absolviert), und dem fachlich darauf aufbauenden Studium stellen sie mit Abschluss des Studiums hochqualifizierte Nachwuchsingenieure dar. Herr Dr.-Ing. A. W. Schultz verdeutlichte, dass Magnet-Schultz mit diesem Weg bereits sehr gute Erfahrungen gemacht hat und zeigte auf, welche Perspektiven das Unternehmen den Ingenieuren im Anschluss an ihr Studium bietet.

 

Bereits am 01.10.2016 begann für Manuel Harzenetter (Elektro- und Informationstechnik), Raphael Honold und Christoph Mösle (beide Maschinenbau) das Studium an der Hochschule Kempten. Nach Ablegen der Semesterprüfungen starteten sie am 15.02.2017 in die erste Praxisphase bei MSM.

 

Das „Studium mit vertiefter Praxis“ ist eine duale Studienkooperation, die Theorie und Praxis verzahnt. Während des Semesters besuchen die Studenten die Vorlesungen ihres Studiengangs an der Hochschule Kempten. Die vorlesungsfreien Zeiten verbringen sie bei MSM und durchlaufen dabei unsere Ingenieursabteilungen. Zum einen  bekommen sie somit einen breiten Einblick in die möglichen Tätigkeitsfelder eines Ingenieurs, zum anderen sammeln sie wertvolle Praxiserfahrung für ihr späteres Berufsleben. Nach 3,5 Jahren schließen sie das Studium mit dem akademischen Grad „Bachelor of Engineering“ ab. Bereits seit über 15 Jahren bildet Magnet-Schultz in Kooperation mit der Hochschule Kempten Nachwuchsingenieure aus.