Politik trifft Ausbildung - Stephan Stracke besucht die Ausbildungswerkstatt von MSM


Dr.-Ing. Albert W. Schultz erläutert Bundestagsabgeordneten Herrn Staphan Stracke ein mechatronisches System.

 

Bereits zum sechsten Mal wird sich im Mai 2017 eine Reisegruppe von MSM-Azubis des 3. Ausbildungsjahres auf den Weg nach Berlin machen. Dabei steht wie immer auch ein Besuch des Bundestages auf dem Programm. Eingeladen dazu hatte - wie auch in den letzten Jahren - der Allgäuer Abgeordnete Stephan Stracke (CSU). Herr Stracke hat dieses Jahr kurz vor Ostern die Gelegenheit genutzt, MSM in Memmingen zu besuchen und das Gespräch mit den jungen Leuten vor Ort zu suchen. Geschäftsführer Dr.-Ing. Albert W. Schultz hieß den Abgeordneten persönlich willkommen und unterstrich die Bedeutung der betrieblichen Qualifizierung. Die Region biete hierfür ein hervorragendes Umfeld. Allerdings müsse die Weiterbildung zum Beispiel zum Techniker berufsbegleitend auch in Teilzeit möglich sein. Hier bestehe akuter Handlungsbedarf. Stracke sicherte ihm hierzu seine Unterstützung zu.

 

 

Neben Fragen zu seiner parlamentarischen Arbeit in Berlin und im Wahlkreis stand er den Auszubildenden auch zu den Themen Bundestagswahlkampf, Autobahnmaut und der Integration von Flüchtlingen Rede und Antwort. Die jungen Leute bedankten sich mit einem eigens für Stracke gefertigten Geschenk für die Einladung nach Berlin. „In der dualen Ausbildung liegt einer der Gründe für unseren anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg“, so Stracke. Er forderte einen dualen Ausbildungspakt zwischen Bund und Ländern, um den Stellenwert der Lehre im gesellschaftlichen Bewusstsein zu erhöhen. Herr Stracke lobte die hohe Ausbildungsqualität von MSM, von der er sich bei seinem Rundgang durch die Lehrlingswerkstatt selbst überzeugen konnte.

 




Herr Stracke mit Auszubildenden des 3. Lehrjahres und Ausbildungsverantwortlichen
Herr Stracke mit Auszubildenden des 3. Lehrjahres und Ausbildungsverantwortlichen