MARSHUBSCHRAUBER FLIEGT MIT TEILEN DER MSMGROUP

Die US-Weltraumbehörde NASA wird 2020 im Rahmen einer neuen Mission auch einen kleinen Hubschrauber zum Mars senden, der Luftbilder vom Mars schießen soll.

3D- Modell Marshelikopter, Mit freundlicher Genehmigung der NASA / JPL-Caltech

Das vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA entwickelte Fluggerät wird von sechs kleinen Elektromotoren gesteuert. Diese übernehmen die Neigungskontrolle der Rotorblätter, damit die Steuerung des Hubschraubers.

Die MSM-Group liefert an den Hersteller der Elektromotoren die Statorgehäuse, das sind Präzisionsdrehteile mit einem Außendurchmesser von 10 mm. Alejandro Aranda Muñoz, der Werksleiter von W.E. Schultz in Rindal, CH zur Nachricht, dass Teile, die von seinem Team gefertigt werden, mit auf den Mars fliegen: „Wir sind überzeugt, dass die Qualität unserer Produkte unsere Kunden erfolgreich macht – dass man damit sogar auf dem Mars landen kann, übertrifft unsere Erwartungen. Auch wenn unser Beitrag am Gesamtprojekt nur sehr klein ist: Der Erfolg unseres Kunden macht uns stolz!“


Die „Marstouristen“ stammen aus einer Teilefamilie von 14 verschiedenen Gehäusen die in Rindal für den anspruchsvollen Kunden produziert werden. Die besonderen Herausforderungen liegen bei diesen Teilen in den geringen zulässigen Toleranzen bei einem extremen Verhältnis von Durchmesser zu Tiefe und sehr dünnen Wandungen.

Um die Wertigkeit der Motoren auch durch deren Aussehen zu unterstreichen, muss an den Außenflächen eine gleichmäßig glänzende Oberfläche ohne Schattierungen erreicht werden. Bei einem nachfolgenden galvanischen Oberflächenüberzug würden kleinste Fehler als Schattierungen zu Tage treten. Beschädigungen beim Handling und Transport werden dadurch vermieden, dass die Teile sorgfältig von Hand aus der Maschine entnommen und in speziellen Paletten abgelegt und verpackt werden. In diesem Zuge findet auch die Kontrolle von Maßen und Oberflächen statt.

Der Kunde hat sich für W.E. Schultz als Lieferant entschieden, weil das nicht alltägliche Know-How nachgewiesen werden konnte, die präzisen Teile auf 6-Spindel Automaten besonders wirtschaftlich herzustellen. Bei 6-Spindel Drehautomaten werden die Bearbeitungsschritte parallel an 6 Spindeln gleichzeitig ausgeführt. Mit jedem Takt werden die Spindeln zur nächsten Bearbeitungsstation weitergedreht, an der letzten Station wird mit jedem Takt ein Teil fertiggestellt. Nicht zuletzt war auch die Referenz Magnet-Schultz mit den anspruchsvollen Teilen für die Magnettechnik aus einem artverwandten Produkt ausschlaggebend.