Proportional-Druckminderventile Baugröße 30 mm

Proportional-Druckminderventil VR 030

Mit der zunehmenden Automatisierung von mobilen Arbeitsmaschinen (Baumaschinen, Landmaschinen, Kommunalfahrzeuge) steigt der Bedarf an elektrisch betätigten Hydraulikventilen, die ein proportionales Verhalten aufweisen. Der Öldurchfluss soll geregelt werden, um Geschwindigkeit und Kraft eines hydraulischen Zylinders oder Motors feinfühlig einzustellen.

Gleichzeitig nehmen die Größe der Maschinen und damit die erforderliche Durchflussmenge und Leistungsdichte zu. Die früher übliche Direktsteuerung, in der ein Elektromagnet den Kolben eines Ventiles direkt betätigt hat, wird der zusätzlichen Anforderung nach Kosteneffizienz  nicht gerecht, da die Magnete aufgrund der hier auftretenden Druck- und Strömungskräfte zu groß und damit zu teuer werden würden.

Deshalb etabliert sich neben der zuvor erklärten Direktsteuerung die sogenannte Vorsteuerung:  Ein kleines Ventil regelt den Druck auf den Ventilkolben, der wiederum den Ölstrom in der Maschine steuert. In diesem Zuge verabschiedet man sich auch von der klassischen Trennung von Magnet und Ventil – Magnet-Schultz liefert in diesem Fall ein komplettes kleines Ventil, das Vorsteuerventil, als Aktuator für das Hauptventil.

Magnet-Schultz hat seit vielen Jahren diese Vorsteuerventile, die sogenannten Proportional-Druckminderventile, in Baugröße (=Durchmesser) 32 mm im Programm. Um eindeutigen Signalen des Marktes in Richtung weiterer Bauraum- und Kostenoptimierung Rechnung zu tragen, wird nun eine neue Ventilbaureihe mit Baugröße 30 mm und weitreichenden fertigungstechnischen Optimierungen ins Lieferprogramm aufgenommen.

Da in der Hydraulik die kundenspezifische Ausführung Standard ist, erfolgte der konstruktive Aufbau weitestgehend modular. Aktuell sind als elektrischer Anschluss AMP und Deutsch-Stecker vorgesehen, weitere Steckervarianten sind technisch grundsätzlich möglich. Die Schutzart genügt mit IP69K den Anforderungen in mobilen Maschinen. Der auf dem Bild gezeigte Filter am Pumpenanschluss ist als Option erhältlich. Mit den Nennspannungen 12 V und 24 V werden die in den Anwendungen verfügbaren Versorgungsspannungen angeboten.

Der Regeldruck des Ventils liegt bei 28,5 bar, bei einem Druckabfall von 10 bar werden Durchflüsse bis 4 l/min erreicht. Als Eingangsdruck sind 50 bar, als Tankdruck maximal 30 bar zulässig.

Um im Service- oder Störfall das Ventil manuell betätigen zu können, stehen als Option auch Lösungen für eine axiale Handhilfsbetätigung zur Verfügung.

Die Ventile überzeugen durch eine kleine Hysterese sowie kurze Stellzeiten.

Die modulare Bauweise ermöglicht auch Ausführungen ohne Ventilteil als Schalt- oder Proportionalmagnet. Darüber hinaus sind andere Ventilfunktionen wie Schaltventile realisierbar.

 

Weitere technische Daten finden Sie hier.